Sonntag, 10. Juni 2012

Erdbeertartelettes


Dieses Wochenende gibt es bei uns Erdbeertartelettes und ich kann euch sagen, die Küchlein sind mindestens so lecker, wie sie aussehen. Das Rezept kommt aus der aktuellen "Sweet Dreams", die seit März (?) bei mir im Regal liegt, aber noch auf ihren Einsatz gewartet hat. Das Magazin finde ich an sich prima, besonders, weil jedes Heft einige Schwerpunktthemen behandelt, in diesem die Obstsorten Rhabarber, Erdbeeren, Himbeeren und Kirschen. Jetzt ist die Erdbeerzeit ja in vollem Gange und so komme ich nun auch endlich dazu, kurz bevor das nächste Magazin erscheint, Rezepte auszuprobieren.
Das Rezept ist für eine Tarteform von 26cm angegeben und diese Mengen schreibe ich hier auf, ich habe allerdings für 4 Tarteletteförmchen mit jeweils 10cm folgende Mengen gemacht: 60% des Teiges, die Hälfte der Creme und das angegebene Pfund Erdbeeren. Der Teig und die Creme mögen nach Rezept ja für die große Tarteform ausreichen, aber mit einem Pfund Erdbeeren kommt man da nicht weit. Zumindest nicht, wenn der Kuchen annährend so aussehen soll, wie auf dem Bild im Magazin. Dafür gibt es einen dicken Punkt Abzug, der aber geschmacklich wieder aufgeholt wird.

Hier also das Rezept für die 26er Form:
für den Teig:
250g Mehl
100g Zucker
1 Ei
160g Butter
Salz, Hülsenfrüchte zum Blindbacken

für die Creme und den Belag:
500g Erdbeeren
3 Blatt Gelatine
250g Mascarpone
500g Naturjoghurt
60g Zucker
1 TL abgeriebene Bio-Zitronenschale
3 EL Zitronensaft

Die Teigzutaten werden zu einem glatten Teig verknetet und für 30 Minuten in den Kühlschrank gegeben. Anschließend wird der Backofen auf 180°C (160°C Umluft) vorgeheizt und die Tarteform eingefettet. Der Mürbeteig wird dünn ausgerollt und in die Form gelegt, an den Seiten wird ein Rand geformt. Der Teig wird mit Backpapier belegt, mit Hülsenfrüchten beschwert und für ca. 25 Minuten gebacken. Nach der Zeit aus dem Ofen nehmen, die Hülsenfrüchte und das Backpapier entfernen und auskühlen lassen. 



Wenn der Boden abgekühlt ist, werden die Erdbeeren geputzt und die Gelatine eingeweicht. Mascarpone wird mit Joghurt, Zucker und Zitronenschale verrührt. Der Zitronensaft wird in einem Topf erwärmt, die ausgedrückte Gelatine wird unter Rühren im Zitronensaft aufgelöst. Einige EL der Creme werden unter die Gelatine gerührt, dann kommt die angerührte Gelatine unter die restliche Creme und wird gut untergerührt. Die Hälfte der Erdbeeren wird auf dem Mürbeteigboden verteilt und mit Creme bedeckt. Die restlichen Erdbeeren kommen nach Belieben auf die Creme.
Nach einigen Stunden im Kühlschrank ist die Creme schnittfest und der Genuss kann beginnen. Gut, dass ich gleich vier Tartelettes gemacht habe, so haben der Liebste und ich heute auch noch was davon.


Dieses Rezept ist wirklich eine runde Sache (abgesehen von der zu geringen Menge Erdbeeren, die angegeben wird). Der Teig schmeckt super und lässt sich gut verarbeiten. Die Creme ist frisch und cremig und alles zusammen eine gelungene Mischung. Zum Nachmachen eindeutig empfohlen!

Alles Liebe
Schokolia

Kommentare:

tomateninsel hat gesagt…

Schaut toll aus. Wenn es nach mir geht, könnte die Erdbeerzeit noch eiwg gehen, damit ich all die leckeren Erdbeer-Rezepte testen kann, die ich zur Zeit entdecke.

Mademoiselle A. hat gesagt…

lecker! Da würde ich gerne ein Stückchen von naschen :)

Liebe Grüße!
von penneimtopf.blogspot.de

Sandra hat gesagt…

Ohhh sehen die geil aus :)

Lunetta93 hat gesagt…

Sieht wirklich super lecker aus! =)

Totti hat gesagt…

Ein echt toller Blog mit leckeren Rezepten, weiter so!!!

Ganz Liebe Grüße...
...Totti von kuchenreich.blogspot.de/

Schokolia hat gesagt…

Danke für die lieben Kommentare. Ich mache im Moment, wie man sieht, auch total viel mit Erdbeeren. Passt immer und ist sooo lecker. Und die beiden Rezepte, die ich aus der Sweet Dreams probiert habe, sind auch einfach klasse.
Liebe Grüße
Petra

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...